BLOG VON PENTAIR EUROPE

Produktion der neuen Enthärter-Familie von Pentair in den Kompetenzzentren

Das Jahr 2021 stellte uns vor viele Herausforderungen in Bezug auf die Versorgung; die Verlagerung der Enthärter-Produktion von Erie in die europäischen Kompetenzzentren von Pentair kann jedoch sowohl für Pentair als auch für seine Kunden als Erfolg gewertet werden.

Verlagerung der Enthärter-Produktionslinie

Bereits mit der Übernahme von Erie Water Treatment im Jahr 2019 plante Pentair die Integration der Produktion der Erie-Produkte in seine europäischen Kompetenzzentren, und das nicht ohne Grund. Mit der Verlagerung würde Pentair seine Enthärtermontage nicht nur an einem einzigen europäischen Standort konsolidieren; die Erie-Enthärterkomponenten würden zudem in spezialisierten Werken – Herentals (Belgien) und Pisa (Italien) – hergestellt werden, die als Qualitätsmaßstab für die Behälter- und Ventilproduktion gelten.


Die Verlagerung von Mitarbeitern, Prozessen und Ausrüstung eines Werkes, das für die Produktion von Zehntausenden von Enthärtern pro Jahr ausgelegt ist, ohne die Versorgung zu unterbrechen, ist jedoch leichter gesagt als getan! Lassen Sie uns einen Blick zurück auf die Reise werfen und untersuchen, weshalb diese Verlagerung für die Pentair-Kunden in Europa nur von Vorteil ist.


„Wir wollten unseren Kunden die zusätzlichen Vorteile und Zusicherungen bieten, die mit der 100%-igen Herstellung in Europa durch Pentair verbunden sind.“

Björn Verschaeve, European Sales Manager, Residential Systems


Keine Kompromisse in puncto Qualität

„Mit der Übernahme von Erie durch Pentair erbte Pentair nicht nur eine 75-jährige Tradition im Bereich der Komponenten- und Enthärterproduktion“, so Björn Verschaeve, European Sales Manager für Pentair Residential Systems. „Pentair ging auch Verpflichtungen in Bezug auf ein Netzwerk an Partnern ein – treuen Händlern und Installateuren, die ihr Geschäft auf Produkten wie IQsoft, Slimline, Softena und Maxima aufbauten. Diese Partner standen bei den Vorbereitungen der Produktionsverlagerung der Erie-Produkte in unsere Pentair-Werke im Vordergrund. Im Hinblick auf die gewohnt hohe Qualität durfte es keine Kompromisse geben. Die Verlagerung durfte auch zu keinen weiteren, durch Materialknappheit verursachte Versorgungsengpässe führen. Unser Ziel war es, unseren Kunden qualitativ gleichwertige Produkte zu bieten, jedoch mit zusätzlichen Vorteilen und Zusicherungen dank der 100%-igen Herstellung der Produkte in Europa durch Pentair.“

Ventilsteuerung – nun in Pisa (Italien) hergestellt

Befördern, verlagern, reproduzieren.

„Erie hat in der Vergangenheit seine eigenen Ventile entworfen und hergestellt und seine eigenen Enthärter zusammengebaut, aber mit Behältern, die aus Fernost importiert wurden,“ erklärt Matteo Vivaldi, Plant Manager im Pentair-Werk in Pisa (Italien). „Wir entschieden uns, die Ventilproduktion in unser Ventilwerk in Pisa „zu befördern, dorthin zu verlagern und dort zu reproduzieren“, während die Behälterproduktion in unser Werk in Herentals (Belgien) verlagert wurde, wo auch die Enthärter zusammengebaut werden würden.“

Ventile – nun in Pisa (Italien) hergestellt

„Die Planung war absolut entscheidend“, erinnert sich Cindy Cuylaerts, Plant Manager im Pentair-Werk Herentals (Belgien). „Es ist erstaunlich, an was man alles denken muss! Aber im Laufe der Zeit nahmen die Dinge Gestalt an. Die Ventile, die dem strengen Qualitätsmanagementsystem unterzogen wurden, wurden von unserem Werk in Pisa (Italien) geliefert. Die neuen Behälter liefen erfolgreich vom Band in Herentals (Belgien). Schließlich kam der Tag, an dem wir „in den sauren Apfel beißen“ und die Erie-Enthärteranlage einen Kilometer an ihren neuen Standort in Belgien verlagern mussten. Wir hatten im Januar mit der Planung begonnen, und im April liefen diese Enthärter erfolgreich von der verlagerten Produktionslinie vom Band.“

„Für Pentair bedeutet dieser Schritt, dass wir die Qualität ständig überwachen und kontrollieren können,“

Cindy Cuylaerts, Plant Manager, Pentair Herentals

Behälterproduktion und -montage – nun nach Herentals (Belgien) verlagert

„Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen unseren Teams in Herentals und Pisa lief die Verlagerung reibungslos ab“, sagte Marco Calatroni, Value Stream Manager im Pentair-Werk in Pisa. „Zudem konnten wir sie mithilfe der Prozesse unserer etablierten Linien in den Qualitätsrahmen von Pentair integrieren. Von den Montagevorgaben bis hin zur Rationalisierung von Ersatzteilen haben wir mehrere Verbesserungen vorgenommen, von denen unsere Kunden profitieren werden.“

Neue Enthärter-Produktionslinie im Werk in Herentals (Belgien)

Seelenfrieden dank Produktion durch Pentair

Die Konsolidierung der Produktion von IQsoft, Slimline, Softena und Maxima in die weltweit führenden Umgebungen seiner europäischen Werke bringt sowohl Pentair als auch seinen Kunden erhebliche Vorteile.


„Für Pentair bedeutet dieser Schritt, dass wir die Qualität ständig überwachen und kontrollieren können“, fährt Cindy Cuylaerts fort. „Als Teil unserer Qualitätsprozesse sind Bediener, Vorgesetzte und Teamleiter alle mit dem Management der täglichen Verbesserung (Managing Daily Improvement, MDI) befasst, und unsere neue Enthärterfamilie profitiert nun davon. Zugegeben standen wir vor großen Herausforderungen in Bezug auf die Versorgung aufgrund weltweiter Materialknappheit, auf die wir keinen Einfluss hatten; die Konsolidierung der Erie-Fertigung hat diese jedoch nicht verschlimmert.“


Auch Björn Verschaeve ist optimistisch. „Die Produktionsverlagerung wird sich auf unsere Enthärter-Kunden nur positiv auswirken“, sagt er. “Sie sind alle nur indirekt von den Kompetenzzentren von Pentair betroffen. Der Maxima-Enthärter, den die Kunden heute kaufen, sieht genauso aus und funktioniert genauso wie der Enthärter, den sie vor zwei Jahren gekauft haben, mit dem Unterschied, dass die Kunden mit dem Kauf nun auch die Qualitätssicherung von Pentair erhalten.“


„Mit der Wahl von Pentair entscheiden sich unsere Kunden für ein 100 % in Europa hergestelltes Produkt und damit für Europa. Es ist schwer, diesen Seelenfrieden zu beziffern.“

Björn Verschaeve, European Sales Manager, Residential Systems


Und was bedeutet diese Qualitätssicherung für Kunden von Erie-Enthärtern?

Björn erklärt; „Die Kunden erhalten die Zusicherung, dass die Ventile und Behälter in den hochmodernen, weltweit führenden Fertigungszentren für diese Komponenten hergestellt wurden. Die Kunden erhalten die Sicherheit, dass Pentair in Bezug auf die Fertigung die Größe und Widerstandsfähigkeit hat, um einige der schlimmsten Auswirkungen der durch die Pandemie verursachten globalen Versorgungsprobleme abzuschwächen. Die Kunden erhalten das Vertrauen, dass Montage und Behälterfertigung nun am selben Standort angesiedelt sind und der Planet nicht durch unnötigen Transport zu sehr belastet wird. Und dass sie sich mit der Wahl von Pentair für ein 100 % in Europa hergestelltes Produkt und damit für Europa entscheiden. Es ist schwer, diesen Seelenfrieden zu beziffern.“


Erkunden Sie die vollständige Reihe an Wasserenthärtungslösungen von Pentair hier

Erfahren Sie mehr über die Kompetenzzentren von Pentair hier

Verbreiten Sie die Nachricht mit den folgenden Symbolen







25 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen